Coronavirus – Informationen in mehreren Sprachen

Jede und jeder Einzelne kann mit seinem Verhalten dazu beitragen, Ältere und Menschen mit Vorerkrankungen vor dem Coronavirus zu schützen. Ein langsamerer Verlauf ist notwendig, um die Gesundheitssysteme nicht zu überlasten. Die Politik hat Maßnahmen ergriffen, um die Ausbreitung des Virus‘ zu bremsen und die wirtschaftlichen Folgen abzufedern. Die Bundesregierung informiert über den aktuellen Stand zum Coronavirus auf verschiedenen Kanälen und in verschiedenen Sprachen.

Info-Videos zum Coronavirus in verschiedenen Sprachen, in Gebärdensprache und einfacher Sprache finden Sie auch auf YouTube.

Wichtige Verhaltensregeln

  • Waschen Sie regelmäßig und gründlich ihre Hände mit Wasser und Seife. Die Erreger können auch an Türklinken, Haltegriffen, Treppengeländern oder ähnlichen Gegenständen haften und von dort über die Hände weiter gereicht werden.
  • Halten Sie die Husten- und Niesetikette ein. Niesen oder husten Sie dazu in ihre Ellenbeuge oder in ein Papiertaschentuch, das Sie sofort entsorgen.
  • Enge Kontakte, vor allem mit kranken Personen meiden. Dabei 1 bis 2 Meter Abstand halten.
  • In der Infektzeit auf Händeschütteln, Umarmungen und Küsschen zur Begrüßung verzichten.
  • Wenn Sie selbst krank werden oder den Verdacht haben, mit Coronaviren infiziert zu sein und Krankheitssymptome (Erkältungssymptome und Fieber) haben, sollten Sie sich zunächst telefonisch mit dem Hausarzt in Verbindung setzen. Nicht unangemeldet in die Praxis oder ins Krankenhaus gehen. Hausärztin oder -arzt klärt dann mit dem Gesundheitsamt das weitere Vorgehen ab. Bleiben Sie bis zur weiteren Abklärung zu Hause, damit Sie niemanden anstecken.
  • Maskenpflicht für Kinder ab 6 Jahre und Erwachsene bei Benutzung des ÖPNV und beim Einkaufen. (Gilt ab Montag, 27. April 2020)
    Info zur Maskenpflicht in deutsch (43 KiB)
    Info zur Maskenpflicht in arabisch (392 KiB)
    Info zur Maskenpflicht in englisch (43 KiB)
    Info zur Maskenpflicht in französisch (179 KiB)
    Info zur Maskenpflicht in persisch (410 KiB)
    Info zur Maskenpflicht in russisch (355 KiB)
    Info zur Maskenpflicht in türkisch (351 KiB)

Diese Maßnahmen schützen allgemein vor der Ansteckung an Erkältungskrankheiten, Influenza (saisonale Grippe) wie auch dem neuartigen Coronavirus. Diese Maßnahmen sind in Anbetracht der Grippewelle überall und jederzeit angeraten.

Auf der Seite www.infektionsschutz.de  finden Sie weitere Antworten auf Ihre Fragen rund um Händehygiene, Influenza/Grippe und Coronavirus.
- Verhaltensregeln und -empfehlungen zum Schutz vor dem Coronavirus im Alltag und im Miteinander - Schützen Sie sich und andere!
- Infoflyer Hygiene

- Infoflyer zur Quarantäne bzw. häuslichen Absonderung (191 KiB)(deutsch)
- Infoflyer in arabisch (341 KiB)
- Infoflyer in englisch (145 KiB)
- Infoflyer in farsi (443 KiB)
- Infoflyer in französisch (148 KiB)
- Infoflyer in russisch (165 KiB)
- Infoflyer in türkisch (179 KiB)

Kinder und Quarantäne - Informationen für Eltern:
In der jüngsten Zeit häufen sich die Falschinformationen zum Verlauf einer Quarantäne bei Familien mit Kindern. 
Aus diesem Grund haben wir hier zusätzlich zu der Handreichung des BBK (Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe) die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt.

Sollten Kinder als Schutzmaßnahme (nach einem bestätigten Kontakt) oder aufgrund einer bestätigten Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV2 in Quarantäne gesetzt werden, gelten folgende Maßnahmen:
- Um die anderen Familienmitglieder vor einer Ansteckung zu schützen, soll, wenn möglich ein Elternteil die primäre Betreuung des betroffenen Kindes übernehmen. Dabei ist die Art und Enge des Kontakts natürlich abhängig vom Alter, der körperlichen und seelischen Verfassung und ist ganz allgemein dem Grad der Selbstständigkeit des Kindes anzupassen.
- Die restlichen Familienmitglieder oder engen Bezugspersonen sollen den direkten Kontakt zum Kind in den nächsten 14 Tagen möglichst reduzieren.
- Wie ausführlich in dem angehängten Empfehlungsschreiben erläutert, darf der Kontakt gerne digital über Telefon, Videochat oder ähnliche Medien stattfinden.
- Während der in der Quarantänezeit regelmäßig stattfindenden Gespräche zwischen Mitarbeiterinnen des Gesundheitsamts und den Familien wird immer versucht, individuelle Lösungen zum Wohle des Kindes und der Angehörigen zu finden.
Kinder und Quarantäne - Informationen für Eltern (885 KiB)

Infos zur Abfallentsorgung:
- Informationen zur Abfallentsorgung für Personen, die aufgrund positiver Tests auf SARS-CoV-2 oder vorsorglich  zuhause unter Quarantäne gestellt sind (158 KiB)