Bürgerschaftliches Engagement

Die Integration von Zugewanderten ist nicht allein Aufgabe des Staates. Sie erfordert eine aktive Bürgergesellschaft, in der möglichst viele Menschen Verantwortung übernehmen und Eigeninitiative entwickeln. Bürgerschaftliches Engagement schafft sozialen Zusammenhalt und wirkt erfolgreich als Katalysator für Integration. Die Menschen knüpfen untereinander Kontakte, kommen ins Gespräch und schaffen durch gemeinsame Erlebnisse Zusammenhalt. Zudem bereichern Menschen aus Zuwandererfamilien, die sich in Vereinen, Verbänden, Organisationen und Institutionen sowie in Migrantenorganisationen engagieren, die Gesellschaft.

Die Bevölkerung im Landkreis Rastatt engagiert sich auf vielfältige Weise in der Integrationsarbeit, insbesondere in der Flüchtlingshilfe. Die Ehrenamtlichen helfen bei der Integration, indem sie den Zugewanderten beratend zur Seite stehen und ihnen dadurch das Ankommen erleichtern. Deutschunterricht, Begleitung zu Behörden und Ärzten, Hausaufgabenbetreuung, Café Welcome, Kleiderkammer, Fahrradwerkstatt und Freizeitgestaltung sind einige Beispiele dafür, wie sich die Ehrenamtlichen im Landkreis Rastatt engagieren.

Unterstützung erfahren die Ehrenamtlichen unter anderem durch die kommunalen Verwaltungen. Diese koordinieren und beraten die Ehrenamtlichen. Darüber hinaus werden die Ehrenamtlichen von den SozialarbeiterInnen unterstützt, die für die Flüchtlinge in der Anschlussunterbringung und den Gemeinschaftsunterkünften zuständig sind.

Auch Sie möchten sich ehrenamtlich engagieren? Dann melden Sie sich bei dem zuständigen Ansprechpartner in Ihrer Gemeinde.

Übersicht kommunale Ansprechpersonen