Deutsch lernen

Integrationskurse des BAMF

Der allgemeine Integrationskurs besteht aus zwei Teilen, dem Sprachkurs (600 Unterrichtseinheiten) und dem Orientierungskurs (100 Unterrichtseinheiten). Im Sprachkurs lernen Sie den Wortschatz, den Sie zum Sprechen und Schreiben im Alltag benötigen. Dazu gehören Kontakte zu Behörden, Gespräche mit Bekannten und am Arbeitsplatz, Briefe schreiben und Formulare ausfüllen. Der Orientierungskurs informiert Sie über das Leben in Deutschland. Hier lernen Sie etwas über die Rechtsordnung, die Kultur und die jüngere Geschichte des Landes.

- Der Abschlusstest besteht aus einem Sprachtest (Sprachniveau B1) und einem Test am Ende des Orientierungskurses, „Leben in Deutschland“ genannt.

Teilnahmeberechtigung

Wenn Sie Ihren Aufenthaltstitel ab dem 1. Januar 2005 erhalten haben und die folgenden Voraussetzungen erfüllen, haben Sie einen gesetzlichen Anspruch auf Teilnahme am Integrationskurs.

Sie leben dauerhaft in Deutschland und haben Ihre erste Aufenthaltserlaubnis nach dem 1. Januar 2005 erhalten. Sie sind in Deutschland:

  • als ArbeitnehmerIn
  • zum Zwecke des Familiennachzuges
  • aus humanitären Gründen
  • als langfristig Aufenthaltsberechtigter nach § 38a Aufenthaltsgesetz (AufenthG)
  • Sie halten sich dauerhaft in Deutschland auf und haben erstmals eine Niederlassungserlaubnis nach § 23 Abs. 2 AufenthG erhalten
  • Als SpätaussiedlerIn und sind nach 2005 eingereist.

Sie können beim BAMF einen Zulassungsantrag zur Teilnahme am Integrationskurs stellen und bei freien Plätzen am Kurs teilnehmen, wenn Sie zu folgendem Personenkreis zählen:

  • EU-BürgerInnen
  • Deutsche Staatsangehörige, die nicht über ausreichend Deutschkenntnisse verfügen
  • Personen, die ihren Aufenthaltstitel vor 2005 erhalten haben
  • SpätaussiedlerInnen, die vor 2005 eingereist sind
  • AsylbewerberInnen aus Syrien und Eritrea
  • AsylbewerberInnen aus anderen Ländern, die vor dem 1. August 2019 eingereist sind und die zum Beispiel arbeiten oder arbeitssuchend sind
  • Geduldete, deren Abschiebung aus persönlichen oder humanitären Gründen ausgesetzt wurde

Teilnahmeverpflichtung

Wenn Sie Ihre Aufenthaltserlaubnis nach dem 1. Januar 2005 bekommen haben und sich nicht auf einfache beziehungsweise ausreichende Art auf Deutsch verständigen können, müssen Sie einen Integrationskurs machen. Die Ausländerbehörde stellt die Teilnahmeverpflichtung fest, wenn sie Ihnen den Aufenthaltstitel ausstellt. Erhalten Sie Arbeitslosengeld II und fordert Sie die Stelle, von der Sie das Arbeitslosengeld II erhalten, zur Teilnahme auf, müssen Sie ebenfalls einen Integrationskurs machen.

Ob Sie an einem Integrationskurs teilnehmen dürfen, erfahren Sie hier und weitere Infos für Asylbewerber und Geduldete finden Sie hier.

Interesse?

- Stellen Sie einen Antrag bei der zuständigen Regionalstelle des BAMF (für Landkreis Rastatt: Regionalstelle in Karlsruhe). Liegt diese vor, können Sie sich bei einem Sprachkursträger in ihrer Nähe anmelden.
- Tipp: Den Antrag können Sie auch über einen Sprachkursträger stellen (z.B. Volkshochschule des Landkreises)

Kurse des Landkreises (gem. VwV Deutsch)

Für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund:

Die Förderung des Erwerbs deutscher Sprachkenntnisse für Geflüchtete und Menschen mit Migrationshintergrund ist ein wichtiges Anliegen des Landkreises. Daher werden Deutschkurse für diejenigen Personen angeboten, die keine Zulassung zu den Integrationskursen des BAMF bekommen (können).

Grundlage dafür ist das Flüchtlingsaufnahmegesetz „FlüaG“ in Baden-Württemberg. Die Deutschkurse werden zudem vom Ministerium für Soziales und Integration Baden Württemberg im Rahmen der VwV Deutsch gefördert.

Hinweis: Schulpflichtige Personen sind hiervon ausgenommen.

Interesse?

Interessierte können sich bei der zuständigen Sozialberatung in den Gemeinschaftsunterkünften bzw. Anschlussunterbringung für einen Kurs anmelden.


Übersicht Deutschkurse im Landkreis Rastatt (322 KiB)

Ihre Fragen beantwortet gerne:

Ulrike Benavente

Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte

E-Mail E-Mail senden
Telefon 07222 381-4334
Fax 07222 381-4399
Öffnungszeiten:

Termine nach Vereinbarung

Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: D4.01

Fahrtkostenerstattung

Personen, die einen Deutschkurs des Landkreises besuchen, können die Kosten für die Fahrkarten erstattet bekommen, wenn sie zu mindestens 50% am Kurs teilgenommen haben. Dazu müssen sie das Originalticket zusammen mit Name und IBAN den Sprachkursträgern übergeben, welches diese dann beim Landratsamt einreichen.

Hinweis: Personen, die an einem Integrationskurs des BAMF teilnehmen, können die Fahrtkosten vom BAMF erstattet bekommen.

Ergänzt werden die Deutschkurse durch Angebote ehrenamtlicher Unterstützerkreise in den jeweiligen Gemeinschaftsunterkünften, Städten und Kommunen des Landkreises Rastatt.