Bildung

Die uneingeschränkte Teilhabe von Zugewanderten und deren Nachkommen an Bildungs- und Ausbildungsangeboten ist ein wichtiges Ziel von Integrationsmaßnahmen, denn fehlende Chancen bei Bildung und Ausbildung sind ein wesentliches Integrationshemmnis. Bildung öffnet die Tür zur sozialen, kulturellen und wirtschaftlichen Integration. In den Bildungseinrichtungen sind viele Nationen vertreten. Kinder lernen schnell und unterrichten sich im gegenseitigen Kontakt.

Kindergarten/Kindertagesstätte

Kindertagesstätten sind die ersten Bildungsorte außerhalb der Familie. Je früher gerade Kinder in besonderen Lebenslagen eine individuelle, ganzheitliche Erziehung, Bildung und Betreuung erfahren, desto größer sind ihre Chancen auf eine gute Bildung.

Informationen zu Kindergartenplätzen erhalten Sie im Rathaus Ihrer Wohnortgemeinde.

Schulen

Die Sprachförderung ist eine wichtige Voraussetzung für den Bildungserfolg. Zufriedenstellende Deutschkenntnisse bilden den Schlüssel für eine weitere schulische bzw. berufliche Qualifizierung und für eine erfolgreiche Integration in die Arbeitswelt und die Gesellschaft. Daher wird der Spracherwerb in den Bildungseinrichtungen gezielt gefördert.

An den Schulen erhalten die jungen Menschen zunächst in so genannten VKL-Klassen (Vorbereitungsklassen der allgemein bildenden Schulen) und VABO-Klassen (Vorqualifizierung Arbeit und Beruf ohne Deutschkenntnisse der beruflichen Schulen) eine intensive Sprachförderung und werden auf den Wechsel in eine reguläre Klasse vorbereitet. Durch das VABO-Jahr werden Spracherwerb und berufliche Orientierung bzw. Grundqualifizierung als Grundlage einer gelungenen Integration in das Arbeitsleben und die Gesellschaft ermöglicht. Die VABO-Klasse schließt nicht mit einem Schulabschluss ab.

Schulsozialarbeit

Im Landkreis Rastatt hat Schulsozialarbeit in den vergangenen Jahren zunehmend an Bedeutung gewonnen. Die Beratung in individuellen Problemsituationen aller SchülerInnen stellt einen wichtigen Schwerpunkt der Schulsozialarbeit dar. Für SchülerInnen mit Migrationshintergrund ist die Schulsozialarbeit in Kooperation mit der Sozialberatung eine wichtige Unterstützung, um sich in der neuen Umgebung zurechtzufinden.

SchulsozialarbeiterInnen beraten beispielsweise zu folgenden Themen:

  • Schulschwierigkeiten, Schulversagen, Schulschwänzen, Schulverweigerung
  • Konflikte mit LehrerInnen, z.B. ungerechte Behandlung
  • Konflikte mit MitschülerInnen, z.B. Ausgrenzung
  • Erziehungsberatung, Konflikte im Elternhaus, z.B. Gewalt
  • Soziale Auffälligkeiten, z.B. Diebstähle, Schlägereien
  • Probleme der Persönlichkeitsentwicklung, z.B. geringes Selbstwertgefühl, Autoaggressionen
  • Zukunftsperspektiven, Berufsfindung, sozialer Status
  • Suizidgefährdung, Essstörungen, Sucht

Weitere Angebote

SchülerInnen mit Migrationshintergrund bringen vielfältige Erfahrungen mit und benötigen oft differenzierte Angebote. Hier setzt das Netzwerk NikLAS an. Das aus dem Projekt "Migranten machen Schule" hervorgegangene Netzwerk für interkulturelles Lernen und Arbeiten an Schulen (NikLAS) hat das Ziel, die interkulturelle Öffnung der gesamten Schulgemeinschaft zu unterstützen. In Austauschforen, Elterncafés, Veranstaltungen, mit Arbeitsmaterialien, aber auch durch die Vernetzung verschiedener Institutionen, sollen sowohl Ressourcen genutzt als auch Hilfen angeboten werden.

Informationen hierzu finden Sie unter: SchülerInnen mit Migrationshintergrund


Die Samstagsschule ist ein Angebot für SchülerInnen mit Migrationshintergrund, im Alter zwischen 10 und 20 Jahren aus dem Landkreis Rastatt und dem Stadtgebiet Baden-Baden; von Hauptschulen bis Gymnasien sowie anderen weiterführenden Schulen. Die kleinen Lerngruppen schaffen Erlebnisräume für Aktivitäten, in einem lebendigen, abwechslungsreichen Lernumfeld. Das Bildungsangebot ist ein Zusatzangebot zum regulären Schulunterricht.

Kontakt
Caritasverband für den Landkreis Rastatt e.V.
Peter Rettig
Telefon: 07222 775-28
E-Mail: p.rettig@caritas-rastatt.de

Die Interkulturellen ElternmentorInnen der Elternstiftung Baden-Württemberg beraten, begleiten und unterstützen Familien bei Fragen im Bereich Bildung und Erziehung. Die ElternmentorInnen nehmen sich dabei Einzelfällen an. Für alle Schularten und Schulklassen stehen die ElternmentorInnen als Ansprechperson zur Verfügung. Sie sind Anlaufstelle für Eltern aller Nationalitäten und suchen den Austausch, sind Ansprechperson für Eltern mit und ohne Förderbedarf, begleiten zu Gesprächen und Treffen in der Schule, vermitteln Kontakt zu Fachpersonal und Beratungsstellen, unterstützen Familien und beraten bei der Schulwahl.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Ihre Fragen zum Thema Bildung beantwortet gerne:

Ulrike Benavente

Integrations- und Flüchtlingsbeauftragte

E-Mail E-Mail senden
Telefon 07222 381-4334
Fax 07222 381-4399
Öffnungszeiten:

Termine nach Vereinbarung

Gebäude: Am Schlossplatz 5, 76437 Rastatt
Raum: D4.01